Aus der Praxis für die Praxis

...

Vorleseschlange mit Namen Maxi © Barbara Pröger

Im Sinne des ganzheitlichen Ansatzes hat der katholische Kindergarten Bruder Konrad die Abenteuer mit der Vorleseschlange voll und ganz in den Alltag integriert. Zu den vorgelesenen Geschichten wird nicht nur gemalt, sondern auch gesungen, gebastelt und getanzt. „Die Aktion ist bei uns sehr positiv angelaufen,“ verrät uns Frau Pröger, Leiterin der Kita, in der E-Mail mit vielen Fotos zu den Aktionen rund um die Vorleseschlange.

„Valentin, bist du krank?“

Zu der Geschichte „Valentin, bist du krank?“ wurde von Frau Lütkebohle, Mutter eines Kita-Kindes, ein ganzes Stundenkonzept erarbeitet. Sehr ideenreich wird hier die Geschichte in ein Fingerspiel integriert, es gibt einen Parcours, in dem die Kinder einen aktiven Ausgleich finden und es werden Lieder gesungen. Die genauen Anleitungen finden Sie hier als Anregung und zur Verwendung als
PDF zum Download.

© Barbara Pröger
© Barbara Pröger
© Barbara Pröger
© Barbara Pröger


„Der Regenbogenfisch“

Die Geschichte „Der Regenbogenfisch“ wurde den Kindern von einer weiteren engagierten Mutter, Frau Niggenaber, mit Unterstützung einer Handpuppe vorgelesen. Zum Abschluss tanzten die Kinder den Regenbogentanz.

© Barbara Pröger
© Barbara Pröger
© Barbara Pröger


„Wir bauen eine Haus-Turm-Brücke“

Den Titel des Buches „Wir bauen eine Haus-Turm-Brücke“ haben die Kinder mit Frau Soeder, Mutter eines weiteren Kindes, sehr wörtlich genommen und zu der Geschichte gebastelt.

© Barbara Pröger
© Barbara Pröger
© Barbara Pröger

Mehr Informationen

Über das Projekt
Projektstart

Kontakt

Stiftung Lesen
Claudia Roth
claudia.roth (at) stiftunglesen (dot) de
06131 - 28890- 45

 

Herzlich Willkommen bei Lesespaß

„Lesespaß“ war eine gemeinsame Initiative von Bertelsmann, Stiftung Lesen und Goethe-Institut, um Kindern und Jugendlichen neue Zugänge zum Lesen zu ermöglichen und Lesebegeisterung zu wecken.

„Lesespaß“ – eine erfolgreiche Idee, die wir gerne mit Ihnen teilen möchten!

Stiftung Lesen Bertelsmann Stiftung Goethe Institut