Von Hundehaufen und Bewegungsparcours – oder wie Lesenetzwerke erfolgreich funktionieren


Was haben Kekse, die aussehen wie Hundehaufen, eine Schlange auf Weltreise, Kinder, die mit Hingabe Bilder malen oder einen Bewegungsparcours absolvieren mit dem Thema Lesen und Vorlesen zu tun?

Eine ganze Menge, das wissen zumindest 14 Gütersloher Kindertagesstätten, die sich an dem Projekt „Leseabenteuer mit der Vorleseschlange“ beteiligt haben, das im Rahmen von „Lesespaß Gütersloh“ stattfand. Die Grundidee: ErzieherInnen, Vorlesepaten, Eltern, Großeltern und Geschwisterkinder lesen den Kindern Geschichten vor. Zu diesen Geschichten malen die Kinder Bilder. Alle diese Bilder werden auf eine Leine gehängt, so dass eine „Vorleseschlange“ entsteht und mit jedem Bild wächst. Gelesen wurde nicht nur in der Kita – begeistert kamen die Kinder mit Bildern zurück, die sie nach Vorlesestunden zu Hause angefertigt hatten.

„Alle Familien waren mit ‚im Boot‘“, so Christiane Keller, Leiterin der Kindertagesstätte und des Familienzentrums Villa Kunterbunt. „Beim Bringen und Abholen konnten sie das Wachstum der Schlange beobachten und kamen täglich mit anderen Eltern, ihren Kindern und den Erzieherinnen über das Projekt ins Gespräch. Insgesamt war das eine tolle Erfahrung für Klein und Groß und das Kolleginnenteam.“

Durch die Vorleseschlange war auch den Kindern das Thema Lesen immer vor Augen: „Wir konnten beobachten, dass sich die Kinder über die einzelnen Bilder austauschten und sich gegenseitig nach den Geschichten zu den Bildern fragten“, berichtete Monika Lorenz, Leiterin der Katholischen Kindertagesstätte St. Josef. Die Aktionen in den Kitas gingen zudem noch weit über das (Vor-)Lesen hinaus. Eltern kamen in die Kita und backten, spielten Theater oder bauten Bewegungsparcours zu den Inhalten der gelesenen Geschichten auf, ganz im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes. Und bei allem stand der Spaß im Vordergrund.

Im Katholischen Kindergarten Bruder Konrad zum Beispiel wurde die Vorleseschlange auf den Namen Maxi getauft und ging mit Hut und Unterstützung der Eltern auf „Weltreise“, von der sie in vielen Postkarten an die Kinder berichtete. Außerdem wurden in Anlehnung an das Buch „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hatte“ leckere „Hundehäufchen“ gebacken – und dies waren nur zwei der vielen tollen Aktionen dieses Kindergartens.

Insgesamt war das Engagement der unterschiedlichen Beteiligten so vorbildlich und hat so großen Spaß gemacht, dass alle Kitas abschließend sagten, dass sie gerne noch einmal an einem solchen Projekt teilnehmen möchten. Wie wichtig die Zusammenarbeit von ErzieherInnen und Eltern im Sinne der Bildung ihrer Kinder ist, kann nicht stark genug betont werden. Dass eine solche Aktion zeigt, wie erfolgreich es gelingen kann und wie viel Spaß alle dabei hatten, freut uns als Veranstalter natürlich besonders.

Und so viel Engagement muss natürlich auch belohnt werden. Deshalb dürfen sich alle 14 teilnehmenden Kitas über finanzielle Unterstützung für die Einrichtung einer Leseecke nach eigenen Wünschen freuen – neue Bücher, gemütliche Sofas und Korbsesselchen sorgen für weiteren Lesespaß in den Kitas. Denn: „Das Interesse der Kinder am Vorlesen und ‚selbst-Bücher-anschauen‘ hat sich mit der Vorleseschlange noch weiter intensiviert“, resümiert Merle Engelbart-Zeitz, Leiterin der Katholischen Kindertagesstätte Heilige Familie.

Diese Kitas haben teilgenommen:

• Kindertagesstätte und Familienzentrum Villa Kunterbunt
• Katholische Kindertagesstätte St. Josef
• Integrative Kindertagesstätte Hulahoop
• Katholischer Kindertagesstätte Heilige Familie
• Evangelische Kindertagesstätte Unterm Regenbogen
• Evangelische Kindergarten Feldstraße
• Katholischer Kindergarten St. Friedrich
• Katholischer Kindergarten St. Hedwig
• Internationales Kinderzentrum Feldstraße
• Städtische Kindertagesstätte Ackerstraße
• Familienservice GmbH „Adventure Kids“
• Städtische Kindertagesstätte Englische Straße
• Kindertagesstätte Villa Sonnenschein
• Katholischer Kindergarten Bruder Konrad

Mehr Informationen

Über das Projekt

Kontakt

Stiftung Lesen
Claudia Roth
claudia.roth (at) stiftunglesen (dot) de
06131 - 28890- 45

 

Herzlich Willkommen bei Lesespaß

„Lesespaß“ war eine gemeinsame Initiative von Bertelsmann, Stiftung Lesen und Goethe-Institut, um Kindern und Jugendlichen neue Zugänge zum Lesen zu ermöglichen und Lesebegeisterung zu wecken.

„Lesespaß“ – eine erfolgreiche Idee, die wir gerne mit Ihnen teilen möchten!

Stiftung Lesen Bertelsmann Stiftung Goethe Institut